Impotenz und Testosteron

Das männliche Geschlechtshormon hat also einen klaren Einfluss darauf, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, einmal von Impotenz betroffen zu sein. Es gibt aber noch eine ganze Reihe von anderen Möglichkeiten und Wegen, um von der Erhöhung des Testosteronwerts profitieren zu können. Wer die Ernährung umstellt, schafft sich also gleichzeitig neue Energie für den Alltag, und kann zudem etwas für die eigene Gesundheit tun.

Der Einfluss der Ernährung

Viele Männer, die unter einem zu niedrigen Testosteronwert zu leiden hatten, klagten in diesem Zuge auch über ein gewisses Gefühl der Antriebslosigkeit. Da es dieses natürlich so gut wie nur möglich zu verhindern gilt, wurden verschiedene Wege beschritten, von denen keiner wirklich die gewünschten Effekte brachte. Erst als sich der Testosteronwert im Körper, vielleicht auch durch eine Umstellung der Ernährung stabilisierte, gelang es den Patienten wiederum, fitter im Alltag zu werden. Das Testosteron scheint also auch einen Einfluss darauf zu haben, wie vital wir sind, und wie wohl wir uns in unserem Alltag in der Folge fühlen können.

Ist Nahrungsergänzung die Lösung?

Auf der anderen Seite muss man aber auch erkennen, dass es nicht immer möglich ist, diese Entwicklung ausschließlich über normale Lebensmittel zu implementieren. In dem einen oder anderen Fall reicht dies einfach nicht aus, um den Bedarf des Körpers an Mineralien über den ganzen Tag hinweg zu decken. An dieser Stelle kommt nun die Möglichkeit ins Spiel, auch auf Nahrungsergänzung zu setzen, die hierbei ebenfalls angeboten wird. Die Inhaltsstoffe unterscheiden sich hier praktisch nicht von denen, die auch in normalen Lebensmiitteln zu finden sind. Doch dank der Möglichkeit, sie in einer weitaus konzentrierteren Form zu sich zu nehmen, fällt es dem Mann in der Folge noch leichter, den eigenen Bedarf wie gewünscht zu decken. Die entsprechenden Produkte sollten in der Folge aber mehrmals pro Tag eingenommen werden, was ganz einfach daran liegt, dass der Körper nicht die Möglichkeit besitzt, Vitamine und Mineralien für längere Zeit zu speichern. Sie müssen also immer wieder neu zugeführt werden, damit sich die forcierten Effekte nicht zu schnell verflüchtigen.

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.